Eine Gnade zum Auflösen chronischer Zustände, wiederkehrender, toxischer Lebensmuster und dann, wenn der Prozess der Persönlichkeitsentwicklung ins Stocken geraten ist

Im Deutschen wird sprachlich nicht zwischen den beiden unterschiedlichen Ansätzen der „Heilung“ und der „Heilung“ unterschieden. Das Englische unterscheidet sehr genau zwischen „healing“ und „curing“.

Curing“ fokussiert auf die Beseitigung der Symptome, die als krankhaft bewertet werden

„Curing“ bezeichnet das, was unsere klassische Schulmedizin in den westlich geprägten Gesellschaften praktiziert. Der Fokus des Heilens liegt im Wesentlichen in der Behandlung von Symptomen durch eine Kombination aus bio-chemischen Gaben und physischen, physiologischen und radiologischen Einwirkungen. Als gesund gilt, wer frei von den Symptomen ist, die als Krankhaft oder Abnormal eingestuft worden sind.

Das kennst du bestimmt: Du fühlst dich nicht gut, hast Schmerzen oder eine andere Beeinträchtigung und gehst zum Arzt oder zur Ärztin deines Vertrauens. Dieser fragt nach den Beschwerden als Grund für den Besuch („Was fehlt uns denn?“) und beginnt, wenn es gut läuft, mit der systematischen Analyse des Körpers entsprechend des Beschwerdebildes. Das tut er, da der Mensch nach der reinen schulmedizinischen Lehre als mechanistisches System gesehen wird, als ein System von aufeinander einwirkenden Funktionseinheiten mit Parametern und Kennwerten.

Schamanische Energiemedizin: Heilung und Persönlichkeitsentwicklung

Quelle: pixabay.com – belova59

Im Fokus der Untersuchung stehen Körperteile, Organe und Funktionen sowie deren messbaren Wirkungen im Gesamtsystem. Gewebeproben, Köperflüssigkeiten und ‑ausscheidungen werden im Labor als Träger von bio-chemischen Substanzen wie Glukose, Vitamine, Mineralien, Antikörper, ph-Wert, Genom, Hormone, Neurotransmitter und deren Ausgangsstoffe und anderes mehr untersucht und bewertet. Alle Werte, die als „Normal“ definiert worden sind, gelten als unauffällig und als Indiz für Gesundheit.

Heilung erfolgt nach diesem von der Newton‘schen Weltsicht abgeleiteten Verständnis dadurch, dass der Arzt auf diese „Störung“ positiv einwirkt und im Idealfall beseitigt. Es wird bestrahlt und bewegt, geschnitten und entfernt, wir nehmen Medikamente und Präparate. Dies sogar dann, wenn wir psychische Probleme haben.

Krankheiten in diesem Sinne werden beschrieben, voneinander abgegrenzt und kategorisiert. Der ICD-11, die International Classification of Diseases, unterscheidet derzeit rund 55.000 Krankheiten, Symptome und Verletzungsursachen.

Danach besteht Heilung aus der Behandlung von Krankheiten und der Beseitigung von Symptomen. Und gleichzeitig kennen wir alle Menschen, die Heilungen erhalten, aber doch keine Heilung erfahren haben. In diesem Fall kehren die Symptome zurück.

Interessant für mich ist, dass viele von uns die Verantwortung für die eigene Gesundheit dem Arzt übertragen, wenn wir uns in die Behandlung begeben. Denn „wir gehen zu jemandem, der das gelernt hat. Die/der wird uns helfen.“

Machen wir das nicht auch ein Stück weit, wenn wir in die Kirche gehen, damit der Geistliche für uns betet? Weil er vielleicht einen direkteren Draht zu Gott hat?

Beide für unsere Kultur so typischen Verhaltensmuster machen uns zu einem: zu Opfern und Abhängigen. In diesem System in unsere eigene Kraft zu kommen ist nicht leicht.

Derzeit ist in den USA die Rate von Todesfällen, die auf den Einsatz von Medikamenten zurückzuführen sind, auf Platz No 1 angestiegen – noch vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Nach einer wissenschaftlichen Studie, die im „British Medical Journal“ veröffentlicht worden ist, starben im Jahr 2013 in den USA mehr als 250.000 Menschen an den Folgen von Ärztefehlern in Krankenhäusern. Es liegt nahe, dass diese Zahl eine Dunkelziffer beinhaltet, da sie nur Zeugnis über die nachgewiesenen Fälle gibt.

Healing“ setzt an den Ursachen für die gestörte Harmonie an

Die Heiler und Schamanen sehr unterschiedlichen Traditionen glauben, dass der Mensch aus Geist und auch Substanz besteht. Diese feinstoffliche Lebenskraft wird u.a. als Chi, Ki, Prana, Qi und als Mana bezeichnet. Diese Traditionen und die modernen Wissenschaften wie Quantenphysik und Epigenetik teilen sich einen „Wirklichkeitsraum“, der deutlich umfassender ist, als der des mechanistischen Newton’schen Modells der Welt.

Schamanische Energiemedizin: Heilung und Persönlichkeitsentwicklung

Quelle: pixabay.com – geralt

Geist und Materie werden in diesen Traditionen nicht als getrennt betrachtet. Vielmehr liegt diesen die Erkenntnis zugrunde, dass sich beide gegenseitig bedingen und nur gemeinsam in Erscheinung treten. „Krankheit“ wird danach als Folge eines aus der Harmonie geratenen Systems betrachtet. Anstelle der Behandlung von Symptome wird das Gesamtsystem unterstützt, um wieder in seine innere Balance zurückzufinden.

Schamanen glauben, dass die Welt nur deshalb real erscheint, weil wir sie als solche wahrnehmen und dass alles, was wir wahrnehmen, eine Widerspiegelung einer inneren, individuellen „Landkarte“ oder Blaupause ist, die jeder von uns über die Natur der Realität konstruiert hat. Diese „Realität“ ist geprägt von eigenen oder kollektiven Erfahrungen, Glaubenssätzen und Paradigmen.

Diese Karten sind in dem gespeichert, was sie als Lichtkörper oder Luminous Energy Field (LEF) definieren. Viele Forscher glauben, dass der Lichtkörper einfach eine Aura ist, die durch elektrische Aktivität im Gehirn und im Nervensystem erzeugt wird. Aus diesem Grund können Auren tatsächlich fotografiert und manchmal mit bloßem Auge gesehen werden. Die Schamanen glauben jedoch, dass der Lichtkörper derjenige ist, der den Körper, das Gehirn und das Nervensystem erschafft und weiterhin formt.

Schamanen wissen, dass sie, wenn sie die äußere Welt verändern wollen, zunächst die inneren Landkarten ändern müssen, indem sie die Abdrücke von Krankheit und Trauma aus dem Lichtkörper heilen. Sie glauben, dass der Lichtkörper die Blaupause ist, die Gesundheit oder Krankheit verursacht, und dass die „Reinigung“ des Lichtkörpers Selbstheilung bewirken kann.

Die Heilung in diesem Sinne (healing) befasst sich mit der Ursache der Krankheit. Häufig verursachen erlebte Traumen und die daraus resultierenden toxischen Emotionen, dass sich die Person von sich selbst, ihrer Freude und Gesundheit trennt.

Für Schamanen liegt die Ursache der Krankheit in den Abdrücken von Traumen, die im Lichtkörper gespeichert sind. Es ist das leuchtende Energiefeld einer Person, das „Spuren“ von Traumen registriert, die wiederholt ausgelöst werden. Selbstheilung geschieht, wenn wir diese Zeichen aus der leuchtenden Matrix entfernen, die unser Leben einhüllt und informiert.

Schamanische Energiemedizin: Heilung und Persönlichkeitsentwicklung

Quelle: pixabay.com – maklay62

Während die Heilung entsprechend der Praktiken der Schulmedizin die Symptome beseitigt (curing), verändert die Heilung (healing) das Leben an sich und führt oft zu einer körperlichen Heilung. Während der Heilung realisieren wir den Erfolg an gesteigertem Wohlbefinden, einem Gefühl von neuem Frieden und neuer Kraft und einem Gefühl der Gemeinschaft mit allem Leben. Ihre transformative Erfahrung spiegelt sich in jedem Aspekt des Lebens wider – in Beziehungen, Ernährung, Beruf, Ehe, in deiner Beziehung zu deinen Kindern sowie in deinem Wohlbefinden und deiner Krankheit.

Als Schamanen arbeiten wir mit dem ganzen Energiefeld eines Menschen und in vier Welten: der physischen Ebene, der mental-emotionalen Ebene, der mystischen Ebene und der Seelenebene. Wir nehmen den Klienten mit auf eine „Heilungsreise“, denn damit wird aus dem Abstrakten, nicht greifbaren das Konkrete. Dabei geht es auch darum zu erkennen, welche Schätze und Lektionen die Heilkrise in sich birgt. Warum wir, von der Seelenebene aus betrachtet, genau diese Thematik durchleben müssen.

Selbstheilung hat mit einer Erfahrung der Unendlichkeit zu tun, mit einer Erfahrung des einen Selbst, das außerhalb der Zeit existiert, niemals eine Krankheit erleiden kann und niemals von einer Krankheit berührt wird.

Schamanische Heilpraktiken konzentrieren sich auf die Verbesserung der körpereigenen Heilreaktion und den Zugang zu diesem andauernden Zustand des Wohlbefindens und der vollkommenen Gesundheit.

Healing“ unterstützt nachhaltig den Gleichgewichtszustand und katalysiert Prozesse der Persönlichkeitsentwicklung

Diesem Bild der Heilung (healing) schließe ich mich an. Das ist die Form der Heilung, die ich dir mit meiner Arbeit anbiete. Die Arbeit spiegelt wesentlich die Erfahrungen und das Wissen wieder, die ich bei der Ausbildung über viele Jahre bei der Four Winds Society und anderer großer Lehrer machen durfte.

Kai Hellmich Natur Rituale Schamanische Heilarbeit

Schamanische Energiemedizin: Heilung des Energiekörpers

Diese Form der Heilung empfinde ich als eine Gnade für chronische Zustände, wiederkehrende, toxische Lebensmuster und bei der Mobilisierung von ins Stocken geratene Entwicklungsprozesse unserer Persönlichkeit. Sie baut alte Blockaden und Widerstände ab, ohne die die nächsten Schritte der eigenen Persönlichkeitsentwicklung häufig unerwartet leicht werden.

Grenzen dieses Ansatzes liegen in akuten Situationen wie z.B. dem Herzinfarkt, dem Knochenbruch oder dem Blinddarm-Durchbruch. In diesen und anderen ähnlich gelagerten Indikationen sind die schulmedizinischen Praktiken ein großer Segen für uns!

Ich danke für das Wissen und die Weisheit aus allen Disziplinen, die uns helfen zu reifen und uns in unsere persönliche Kraft und Selbstbestimmung führen.

 

Quellen:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/103394/Weltgesundheitsversammlung-beschliesst-die-ICD-11
https://www.welt.de/gesundheit/article155071210/Aerztefehler-sind-die-dritthaeufigste-Todesursache.html
https://www.watson.ch/international/usa/305281154-250-000-tote-jedes-jahr-aerztefehler-sind-dritthaeufigste-todesursache-in-den-usa